REWE kann jeder!

 

… ein kleiner Streifzug durch asiatische Supermärkte

rewe

Klar — solch eine multikulturelle wie -ethische Bevölkerung wie diejenige Frankfurts bringt Probleme mit sich, welche sich nicht wegdiskutieren lassen.

Dennoch: Unterm Strich empfinde ich die buntgemischte Vielfalt unserer Stadt als großen Mehrwert. Vor allem kulinarisch!

Türkische Gemüsehändler wie asiatische Supermärkte gehören schon längst zum Stadtbild. Und ich liebe es, in eine andere Welt einzutauchen, sobald ich sie betrete. Zumal die Angestellten dort in aller Regel deutlich herzlicher sind als der durchschnittliche Mitarbeiter von REWE, Netto & Co.

Ich selbst esse ja unglaublich gern asiatisch. Mein Mitbewohner kann ein Lied davon singen — in schöner Regelmäßigkeit lasse ich die Küche nach Curry und anderen fernöstlichen Gewürzen duften und ertrage tapfer seine Klagen. Und alles, was ich so zum Kochen brauche, erwerbe ich besonders gern in den zahlreichen Asia-Supermärkten unserer Stadt. Diese konzentrieren sich auf das Bahnhofsviertel, pardon: „BHFSVRTL“ sowie die Fahrgasse, sind aber auch in Born- und Bockenheim anzutreffen (auf Wiesen- und Leipziger Straße)

Meist bin ich nicht mit einem Einkaufszettel ausgestattet, wenn ich dort einkaufe — und oftmals kaufe ich einfach “auf Verdacht”. Keine Ahnung, was die chinesischen Schriftzeichen auf der Verpackung bedeuten, nie gesehen, dieses Gemüse. Einfach mal mitnehmen und ausprobieren ist hier mein Credo.

Und oftmals bin ich anschließend überrascht und erstaunt, welch tolle Lebensmittel man in Frankfurt so erstehen kann – traut man sich nur, den üblichen “Supermarkt-Horizont” ein wenig zu erweitern. Und ohnehin, auch Artikel, die bei REWE, Penny & Co. ebenfalls erhältlich sind, sind in den kleinen Märkten oft deutlich günstiger. Also: Sparfüchse aufgepasst!

Vielfalt im Regal — Zeit für eine kleine Übersicht:

(verbunden mit einem kleinen Geheimtipp)


“Yuan Fa”, Fahrgasse 90

Dies dürfte der bekannteste, da überaus zentral gelegene asiatische Supermarkt Frankfurts sein. Auch ich bin hier besonders oft und gerne, schließlich liegt der Markt irgendwie immer sowie auf dem Heimweg.

In Spuckweite zur Konstablerwache präsentiert er sich — wie könnte es auch anders sein — in einem schmucklosen Klotz von Gebäude. Hinter den Glasfassaden winken überdimensionale Grinsekatzen, von denen man sich allerdings keinesfalls vom Betreten abhalten lassen sollte:

Innen drin wird der neugierige Besucher geradezu erschlagen vom Anblick von mit Konserven, Soßen, Gewürzen, Gemüse, Obst und Tiefkühlware gefüllten Regale und Truhen. Gekühlte Getränke (probiert das Ginger Beer!) fehlen ebenso wenig wie “Non-Food”-Artikel in Form von Geschirr, Besteck und Kochutensilien.

Ich liebe es, hier einfach durch die Gänge zu irren, mich in die schmucklose Zeit der ersten Discounter der 1970er Jahre zurück versetzt zu fühlen, und immer wieder Unbekanntes zu entdecken.

Das Personal ist immer auf Trab und steht — ist es auch noch so gestresst — gern beratend zur Seite.

“Deutsche sind wohl wenig experimentierfreudig “

So auch Chinese Thao, 47, dem ich fix ein paar Fragen stelle.

Hallo auch, Thao! Die asiatischen Supermärkte in Frankfurt habe ich ja schon länger für mich entdeckt. Wie lange gibt’s euch eigentlich schon hier?

Unsere Filiale hier unweit der Konstablerwache existiert jetzt seit 4 Jahren. Die im Bahnhofsviertel in der Kaiserstraße aber schon seit ganzen 16!

Das ist eine lange Zeit! Dennoch habe ich nicht viele Bekannte, die oft zu euch kommen. Wer ist eigentlich euer “Durchschnitts-Kunde”? Wer kauft gern bei euch ein?

Ganz klar: Zu 80 Prozent besteht unsere Kundschaft aus Asiaten. Deutsche dagegen sind ein eher selten Anblick. Liegt wohl daran, dass sie in der Küche wenig experimentierfreudig sind.

Du gehst also vermutlich selbst oft hier einkaufen?

Selbstverständlich! Vor allem von unseren Austersaucen kann ich gar nicht genug bekommen!

Zum Schluß verrate mir doch: Warum sollte man ausgerechnet bei euch einkaufen? Worin seid ihr besser als die stetig wachsende Konkurrenz in der Stadt?

Schau dir doch einmal unsere Auswahl an! Wir haben die beste Lage, direkt an der Zeil — und dennoch faire Preise. Außerdem tolle Mitarbeiter!

Und sonst bin ich auch immer wieder gerne auf Entdeckungs-Tour bei:

“Gutleut Asiamarkt”, Kaiserstraße 72

Warum der erst vor etwa einem Jahr eröffnete und dementsprechend noch sehr modern wirkende Supermarkt ausgerechnet nach dem Gutleutviertel benannt ist, wobei er doch auf dieser Seite der Kaiserstraße bereits zum Bahnhofsviertel — pardon: BHFSVRTL — gehört, weiß vermutlich nur der Inhaber selbst.

Ungeachtet dieser Tatsache lohnt sich ein Besuch:

Der Markt besticht mit überaus günstigen Preisen, seiner Lage unweit des Hauptbahnhofs sowie seinen aufgeräumten Sortiment. Dicker Pluspunkt: Auch sonntags ist geöffnet, und zwar von 10 bis 20 Uhr!


“Siglo Asia Markt”, B-Ebene Frankfurt Hbf

Durchreisende wie Einheimische können sich hier gleichermaßen über einen relativ großen Supermarkt freuen, der neben einer gigantischen Auswahl an verschiedenen Fertiggerichten auch frisches Gemüses, Tiefkühlware und obendrein eine Menge Teesorten und Geschenkideen in Form von Dekorations- und Küchenartikeln bietet.

Das Sortiment an scharfen Saucen, Chilipasten und Tofu ist leider relativ überschaubar, dafür hat der “Siglo Asia Markt” aber ebenfalls am Sonntag geöffnet.

Gelegen in zugegeben nicht unbedingt ansehnlichen B-Ebene des Frankfurter Hauptbahnhofs ist er aber in jedem Fall zentral gelegen und verfügt somit über einen “Bahnanschluss direkt vor der Ladentür”.


“Mr. Asia Lebensmittel”, Wiesenstraße 34

Kleiner, aber feiner Asia-Supermarkt unweit des Bornheimer Uhrtürmchens.
(Noch?) konkurrenzlos im “lustigen Dorf”, ist hier die Auswahl nicht allzu vielfältig.

Dennoch sind alle “Basics” wie Chilipasten, Austern- und Sojasoße sowie frischer Tofu erhältlich. Das Personal ist ganz besonders herzlich, der Laden wirkt hell und aufgeräumt.

Klare Empfehlung nicht nur für Bornheimer!


Spicelands”, Kaiserstraße 60 — Das Beste kommt zum Schluss

Zum Schluss ein absoluter Geheimtipp!

Der von außen relativ unauffällige Markt sollte statt “Spicelands” eigentlich “Lands of everything” heißen. Zwar gibt’s hier nahezu jedes nur erdenkliche Gewürz aus aller Herren Länder im Regal zu finden, darüber hinaus ist der Markt aber quasi der Vollsortimenter unter den Asia-Märkten!

Ein eigener Kühlraum für frisches Obst und Gemüse, meterlange Kühltruhen-Schlangen, ein unüberschaubares Sortiment von Soßen, Pasten, Nudeln, dutzenden Sorten von Reis (sogar im praktischen 30 Kilo-Beutel!) bilden nur das “Basic-Sortiment”. Neben Lebensmitteln sind nämlich auch Hygiene-Artikel ebenso erhältlich wie gekühlte Getränke einheimischer wie fremdländischer Herkunft.

Wer noch eben Kippen braucht, kann sich an der Kasse an einer Auswahl erfreuen, auf die manches Tabakgeschäft wohl neidisch wäre — ja, eigentlich gibt es nichts, was es hier nicht gibt.

Ich kann jedem nur empfehlen, einfach mal vorbeizuschauen und zu staunen.

Das ist — Achtung, festhalten! — sogar sonntags möglich, und das bis Mitternacht.

Wenn ihr also künftig feststellen solltet, dass mal wieder ausgerechnet sonntags das Klopapier alle ist, braucht ihr künftig keine Panik mehr zu bekommen oder gar alte Zeitungen zweckentfremden.

Ich liebe diese Laden — .einer meiner ganz persönlichen Geheimtipps in dieser so bunten Stadt, die mich immer wieder Neues entdecken lässt.


Also: Traut euch doch mal was Neues, und tätigt euren Einkauf mal in einem der vorgestellten Asia-Märkte statt bei REWE. Auch, wenn diese keine Payback-Karten akzeptieren. Es lohnt sich!

By MatzeFFM on September 5, 2016.

Exported from Medium on September 22, 2016.

One thought on “REWE kann jeder!

  1. Pingback: Baby, es gibt Hühnerarsch ! | Mainrausch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.