Gemischte Tüte

 

Eine Szene aus dem Nordend.

kiosk

Manchmal genügt ja schon ein einfacher, kurzer Besuch beim Wasserhäuschen ums Eck, um mir ein breites Grinsen ins Gesicht zu zaubern.

So wie eben:

Es ist spät am Abend, ich radele nach Hause. Als ich an einer Trinkhalle vorbeifahre, beschließe ich, meinem Mitbewohner noch ein kaltes Blondes mitzubringen. Zwecks Haussegen und so, ihr wisst schon.

Vor mir steht ein junger Kerl, der sich anschickt, seine Bestellung aufzugeben.

“Ich hätt’ gern ‘ne gemischte Tüte!”

Kurz bin ich irritiert. Sowas gibt’s noch? Und: Ist der gute Kerl nicht ‘n bisschen alt für Rattenschwänze, Cola-Kracher und grüne Frösche?

Der Kiosk-Bedienstete scheint jedoch wiederum zu verstehen.

Er versenkt die Hände kurz unter Tresen, wühlt herum, hebt die Hände wieder empor — mit ausgestreckten Mittelfingern:

“Meinste die hier”?

“Sehr witzig!”, entgegnet der Kunde auf die unflätige Geste.

“Spaß, mein Lieber. Also wie immer?”

Nun bin ich gespannt.

“Wie immer”.


Der Verkäufer entschwindet kurz, kehrt zurück, stellt ein eiskaltes Bier und eine Dose Whiskey-Cola auf den Tresen.

Nun verstehe ich und lache.

Das ist dann wohl die “Gemischte Tüte” für Erwachsene.

Wieder was gelernt!

By MatzeFFM on September 7, 2016.

Exported from Medium on September 22, 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.